Mittwoch, 26. Juli 2017

Den Fokus auf 1 Ziel richten

Ich habe mich kürzlich entschlossen, das auch schweren Herzens, dass ich meine Tätigkeiten als Feng Shui Beraterin und meine Japanischen Kochkurse ab dem 01. August 2017 nicht mehr anbieten werde. 

Beide sind für mich langjährige Begleiter und es ist mir wirklich schwer gefallen, sie loszulassen und meinem Bento-Box-Lieferservice den ihm gebührenden Platz zu geben. 

Als ich diese Kommunikation in einer Mastermind-Gruppe machte, sagte eine Kollegin: Es ist wie wenn der Zen-Meister sich ausrichtet und sich den Pfeil und Bogen, wie der Kyudo-Meister, eins wird und den Pfeil im richtigen Moment loslässt. 

Im Aikido habe ich auch diese Momente. In diesen konzentriere ich mich auf mich und die ausführende Technik. Ich werde zur Symbiose mit dem Partner und alles wird eins. Das Timing, der Bewegungsablauf stimmt und zum Schluss lässt du alles wieder los und beide sind wieder frei. 

Genau das ist in der heutigen Arbeitswelt ebenfalls wichtig. Den Fokus auf die eine wichtige Sache zu lenken. Das was einem wirklich wichtig ist. So wie bei mir, der Bento-Box-Lieferservice. Die beiden anderen Tätigkeiten begleiteten mich, das Feng Shui jetzt zehn Jahre und die japanischen Kochkurse fünf Jahre. Eine lange Zeit, wenn man bedenkt, dass ich vor zehn Jahren noch gar nicht wusste, dass ich einmal einen Lieferservice auftun werde. 

Mit meinem Bento-Box-Lieferservice gehe ich eine neue Ära ein. Nach meiner Ausbildung sagte ich: „Ich werde nie in die Gastronomie zurückgehen“. Ich hatte die Nase voll vom Kochen. Doch mit der japanischen Küche ist das anders. Ich kann mich wirklich auf eins ausrichten und fühle mich in einer Symbiose mit dem Kochen, meiner Tätigkeit und die Lebensmittel, die ich berühre, behandle und transformiere.

Dabei kommt mir eine Szene aus dem Film AN – Japanische Kirschblüten – in den Sinn. In diesem Film geht es darum, dass ein Dorayaki-Bäcker, Dorayaki sind Pancakes, mit einer Rote-Bohnen-Pasten-Füllung, diese verkaufen musste. Er arbeitete seine Schuld, beim Besitzer des Geschäftes ab. Er lernt eine Frau kennen, welche mit Leib und Seele diese Rote-Bohnen-Paste herstellt. Sie könnte seine Mutter sein und zeigt ihm, wie er diese roten Bohnen, dieses Anko zubereitet. Was mich am meisten berührt, war er Satz: „Hör den Bohnen zu. Sie erzählen dir, wann sie die richtige Temperatur haben. Fühle, wann du den nächsten Arbeitsschritt tätigst“. Diese Worte habe ich in meinen Gedanken, wenn ich für meine Bento-Boxen koche. Dies spüre ich auch, wenn ich Zuhause die Menüs vorbereite und mir überlege, wie ich was zubereiten könnte. 

Aus diesem Grund ist der Fokus auf die eine Sache sehr wichtig. Die eine Sache, egal ob du selbstständig, angestellt oder auch Zuhause für deine Familie tätig bist. Da ist es wichtig, dass du dich auf eine Sache konzentrierst und nicht auf hunderttausend. Dafür sind vor allem wir Frauen ideal. Dass wir uns verzetteln. Hier etwas anfangen, da etwas anfangen und am Schluss des Tages eigentlich nichts fertig gestellt haben.



Es ist wichtig, sich auf etwas zu konzentrieren. Mach dir eine Liste und konzentriere dich für den Moment wo du diese Arbeit tätigst, nur auf das. Schalte u.U. sogar das Telefon aus oder lege es in einen anderen Raum. Die E-Mail wird jetzt nicht angeschaut oder, wenn du die E-Mail bearbeitest, dass du dich nur auf diese E-Mails konzentrierst und nicht auf die Telefonate oder die SMS oder: ja ich könnte ja noch kurz abstauben oder Blumen giessen oder was auch immer. Die eine Sache ist wichtig, wirklich dein Ziel in den Augen haben. Egal, ob das Ziel der Stunde, des Tages oder der Woche oder auch das Jahresziel ist. 

Meinen Bento-Box-Lieferservice habe ich am 26. Juli den dritten Monat erfolgreich beendet und freue mich auf die nächsten spannenden und weiterführenden Monate. 

Bleib´ am Ball und abonniere meinen Blog über mich und meine Bento-Boxen, meine Tätigkeiten was ich alles erlebe und meine Gedanken wie ich es empfinde. 

Bis bald
deine Michèle


P.S. Hier kannst du mein einfaches Bento-Menu herunterladen 😉

Freitag, 23. Juni 2017

Le parcours de vie au point de vue du Feng Shui

Vous souvenez-vous du Ba gua ? Les huit thèmes de la vie les plus importants sont les suivants :

  • le savoir
  • la famille
  • la prospérité
  • le parcours de vie
  • la reconnaissance
  • les amis
  • la créativité
  • le partenariat


Le centre est au milieu est également très important puisqu'il s'agit de la pierre angulaire de notre vie. 

Aujourd'hui, je vais vous expliquer le concept du parcours de vie du point de vue du Feng Shui :

Dans le domaine du Feng Shui, le parcours de vie fait souvent référence au mot « carrière ». La vie est comme une carrière, avec des hauts et des bas, tout comme une montagne. Nous représentons les arêtes et les contreforts. Grâce aux expériences de la vie, nous prenons des formes plus arrondies et apprenons la suite de notre parcours.



Les visions sont essentielles à la vie, ainsi qu'au travail. Peu importe notre âge. Je me souviens de l'époque où je terminais ma première année, environ trois mois avant mon huitième anniversaire, j'ai alors été hospitalisée en raison d'une fracture au bras. J'ai reçu un livre d'amitié et j'ai laissé les jeunes filles qui étaient dans ma chambre s'immortaliser par l'entremise d'un dessin et de salutations. Dans les premières pages, j'ai écrit les années afin de voir pendant combien d'années je pourrais utiliser ce livre. Je me suis soudainement rendue compte que je suis beaucoup plus que ce nombre et que ce livre d'amitié m'accompagnerait pendant bien longtemps.

Tout au long de notre vie, il est important d'avoir des objectifs et des visions. Ceux-ci nous donnent l'énergie pour aller de l'avant. Les visions peuvent changer au fil du temps. Il est important de les écrire ou de les documenter.

Les objectifs sont également importants. Peu importe qu'il s'agisse d'objectifs quotidiens, hebdomadaires ou annuels : 
  • lorsqu'on les écrit sur papier, ils quittent notre mémoire. 

Le document nous aide à nous les rappeler. J'aime utiliser du papier puisque je peux écrire des notes supplémentaires ou les raturer lorsqu'ils ont été atteints.


Comme vous pouvez le constater, peu importe si vos visions et vos objectifs sont personnels ou professionnels. Les deux vous aident à aller de l'avant dans la vie.

Mittwoch, 21. Juni 2017

Der Lebensweg, aus der Feng-Shui-Sicht.

Erinnerst du dich an das Ba’Gua? Die acht wichtigsten Lebensthemen sind:

  • Wissen
  • Familie
  • Wohlstand
  • Lebensweg
  • Anerkennung
  • Freunde
  • Kreativität und
  • Partnerschaft


Das Zentrum in der Mitte ist ebenfalls sehr wichtig, weil dies der Dreh- und Angelpunkt unseres Lebens ist.

Heute will ich dir den Begriff Lebensweg aus der Feng-Shui-Sicht erläutern:

Im Feng Shui wird der Lebensweg häufig auch mit dem Wort Karriere bezeichnet. Das Leben ist wie eine Karriere mit vielen Höhen und Tiefen, wie ein Berg. Wir sind Ecken und Kanten. Mit der Lebenserfahrung werden wir runder und gleichzeitig wissen wir, wohin unser Weg gehen sollte.



Visionen sind für das Leben wichtig, wie auch für die Arbeit. Dabei spielt es keine Rolle, wie alt ich bin. Ich erinnere mich, als ich Ende der ersten Klasse ca. drei Monate vor meinem achten Geburtstag wegen eines Armbruches im Spital lag. Ich erhielt ein Freundschaftsbuch und liess die Mädchen im Zimmer mit einer Zeichnung und Grüssen sich darin verewigen. Auf den ersten Seiten schrieb ich die Jahreszahlen auf um zu sehen, bis wann ich dieses Buch verwenden kann. Ich realisierte plötzlich, dass ich viel mehr bin als diese Zahl und dass mich dieses Freundebuch sehr lange begleiten wird.

In unserem Leben ist es wichtig, dass wir Ziele und Visionen haben. Diese geben uns die Energie vorwärts zu kommen. Visionen können sich mit der Zeit verändern. Es ist wichtig, sie aufzuschreiben oder aufzunehmen.

Ziele sind ebenfalls wichtig. Denn egal ob dies Tages-, Wochen- oder Jahresziele sind: wenn wir dies aufschreiben auf Papier sind sie aus dem Kopf. Das Papier hilft uns daran zu denken. Ich nutze gerne Papier, denn so kann ich zusätzliche Notizen aufschreiben oder streichen, wenn es erledigt ist.

Du siehst, es spielt keine Rolle ob du Visionen und Ziele für dich persönlich oder beruflich notierst. Beide helfen dir in deinem Leben weiterzukommen.



Erfahre mehr zum Thema Ba'Gua und dessen Funktion in meinem Buch, welches ich 2011 veröffentlichte. Du kannst es hier bequem bestellen. Link

Freitag, 16. Juni 2017

3 mythes au sujet de Okinawa

J'ai visité Okinawa au printemps 2010. Nous avions prévu nous prélasser au soleil, prendre un bain de mer et faire également de la plongée en apnée. Par contre, le temps ne nous a pas été favorable. Au cours de notre semaine à Okinawa, il a plu et fait 10 degrés la plupart du temps.

Okinawa est comme une île des Caraïbes, transplantée au Japon. En avril, les températures locales vacillent généralement autour de 25 degrés, ou même plus. L'archipel d'Okinawa se compose de plusieurs îles. La ville de Naha fait partie de la plus grande île. Cette ville est la capitale et l'aquarium Churaumi se trouve sur cette plus grande île. Nous l'avons visité puisqu'il pleuvait. Ce fut un changement que nous avons bien accueilli. Des requins-baleines et des raies manta nageaient dans un des bassins. Quand je les ai vus, je suis restée immobile, sans voix, tellement j'étais ébahie. J'étais fascinée. Churaumi signifie « belle mer ».


Lorsque l'on pense à Okinawa, on pense automatiquement au film « Kill Bill » et à la scène avec Hattori Hanzo et son épée. Hattori Hanzo n'a pas vécu à Okinawa. Il était samouraï et ninja pendant l'Époque d'Edo. Il habitait dans la province de Mikawa, qui fait aujourd'hui partie de la préfecture d'Aichi. Nagoya y est la ville la plus célèbre.

L'art martial qu'est le karaté tient son origine d'Okinawa. Lors de nos séjours à Naha, nous avons vu plusieurs très anciens dōjōs de karaté. Le karaté est associé au Kung Fu chinois. Pourquoi ? Parce que par le passé, Okinawa a changé d'appartenance à plusieurs reprises. Jusqu'en 1879, Okinawa était le royaume de Ryukyu. Les habitants y ont développé leur propre culture ainsi que leur propre langue. Suite à la Seconde Guerre mondiale, Okinawa a été occupée par les États-Unis. Même si depuis 1972, la souveraineté d'Okinawa est japonaise, il y existe encore plusieurs bases militaires américaines. Les Américains ne sont pas populaires dans la ville de Naha.

Avec la nourriture d'Okinawa, on peut vivre jusqu'à 100 ans. C'est très bien connu. Les habitants d'Okinawa sont parmi les personnes les plus âgées. La génération actuelle ne mange plus selon ces habitudes alimentaires traditionnelles et n'est plus mince. Le premier soir, nous avons mangé un plat composé d'œufs et de rayures vertes. Je pensais qu'il s'agissait d'un concombre ou de quelque chose du genre. Bien que cet aliment semblait délicieux, il était tout à fait amer. Ce légume s'appelle le gōyā. Pour nous, il s'agit d'un melon amer. Une algue sous forme de raisin est une autre spécialité. Son nom est umibudo. Les raisins de mer. Son goût est tout à fait différent de l'algue pour les sushis ou encore en salade. J'ai bien aimé la patate douce rouge. Elle porte le nom de beni-imo. Imo est la pomme de terre. Elles sont principalement utilisées en dessert comme dans le cas de la crème glacée molle.

Mittwoch, 14. Juni 2017

3 Mythen zu Okinawa - Die Karibik Japans

Okinawa besuchte ich im Frühling 2010. Es war geplant, dass wir uns von der Sonne verwöhnen lassen, im Meer baden und auch schnorcheln. Doch das Wetter war uns nicht gut gesonnen. Während unserer Okinawa Woche hatten wir mehrheitlich Regen und 10 Grad.

Okinawa ist die Karibik von Japan. Die dortigen Temperaturen im April sind normalerweise um die 25 Grad und mehr. Okinawa besteht aus mehreren Inseln. Auf der grössten liegt die Stadt Naha. Sie ist die Hauptstadt und auf dieser grössten Insel ist das Churami Aquarium. Dieses besuchten wir, da es regnete. Es war für uns eine willkommene Abwechslung. In einem der Becken schwammen Walhaie und Mantarochen. Als ich das sah stand ich vor Staunen nur still und ja, der Mund war fast offen geblieben. Ich war wie hypnotisiert. Churami heisst übersetzt „schönes Meer“.



Wer an Okinawa denkt, denkt automatisch an den Film „Kill Bill“ und die Szene mit Hattori Hanzo und dessen Schwert. Hattori Hanzo lebte nicht in Okinawa. Er war ein Samurai und Ninja in der Zeitepoche Edo. Er lebte in der Provinz Mikawa welche heute Aichi ist. Die bekannteste Stadt dort ist Nagoya.

Aus Okinawa stammt die Kampfkunst Karate. Auf unseren Streifzügen durch Naha sahen wir mehrere sehr alte Karate Dojos. Karate ist dem chinesischen Kung Fu verwandt. Warum? Weil Okinawa früher immer wieder seine Zugehörigkeit wechselte. Bis 1879 war Okinawa das Königreich Ryukyu. Sie entwickelten ihre eigene Kultur und Sprache. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Okinawa von den USA besetzt. Auch wenn sie 1972 an Japan zurückgegeben wurden, hat es noch heute mehrere amerikanische Militärbasis. Die Amerikaner sind in Naha nicht beliebt.


Mit Lebensmitteln aus Okinawa kannst du 100 Jahre alt werden. Das ist sehr bekannt. Die Menschen in Okinawa zählen zu den ältesten Menschen. Die heutige Generation isst nicht mehr nach diesen traditionellen Essgewohnheiten und ist auch nicht mehr schlank. An unserem ersten Abend assen wir ein Gericht mit Ei und grünen Streifen. Ich dachte, es sei eine Gurke oder so. Auch wenn es köstlich aussah, war es total bitter. Gōyā heisst dieses Gemüse und bei uns Bittermelone. Eine weitere Spezialität ist eine Alge in der Form der Weintraube. Der Name ist Umibudo. Die Trauben des Meeres. Schmecken tut sie total anders als die Algen für Sushi oder den Salat. Was ich jedoch mochte, war die rote Süsskartoffel. Sie hat den Namen Beni-Imo. Imo ist die Kartoffel. Sie wird vor allem für Desserts wie z.B. Softeis verwendet. 

Lerne mehr über die japanische Kultur.
Klicke hier

Samstag, 27. Mai 2017

Le sushi – ce plat japonais très connu ..

...qui n'est pas si facile à préparer.



Tous connaissent les sushis et chacun croit qu'il pourrait en préparer, voire même donner des cours de préparation de sushis.

Depuis que j'ai osé présenter mon premier cours de sushi, quelques années ont passé. J'avais déjà pratiqué et raffiné ma préparation du riz ainsi que l'art de rouler les sushis à la maison. L'accord parfait entre la quantité de riz, la consistance du riz, les algues, ainsi que les ingrédients du sushi roulé est important.


Tout récemment, j'ai mangé dans un restaurant de sushi à Paris. L'apparence était parfaite, mais quand j'y ai pris ma première bouchée, cette merveilleuse image s'est envolée. Le riz était cuit mais avait une consistance trop ferme et il était trop sucré. Il ne s'apparentait pas du tout à ce que je connais et à ce à quoi je m'attendais. Bien entendu, mes normes sont peut-être élevées. Mais chaque restaurateur devrait toujours faire de son mieux. C'est dans ce même restaurant que j'ai également mangé des yakitoris, des brochettes de poulet. Elles avaient un goût de brûlé. Vraiment, l'expérience ne correspondait absolument pas à un succès. Néanmoins, le restaurant était plein à craquer. J'ai eu l'impression que ces gens ne connaissaient rien et pensaient que c'était normal. Moi par contre, je sais que c'est différent.

















Les plats japonais n'ont jamais de goût de brûlé et le riz pour le sushi est toujours cuit légèrement « al dente ».


Le sushi a une longue tradition et a vraiment uniquement été créé après la Seconde Guerre mondiale. Un nouveau plat. Auparavant, les sushis étaient pressés. Ils étaient pressés dans une boîte en bois avec du riz, du poisson et un peu de vinaigre sur le dessus. Le poisson fermentait de cette façon et cela donnait un goût salé. Le poisson fermenté était conservé de cette façon.

C'est ce type de préparation que je goûte quand, par exemple, je mange des sushis sanma nigiri. Les sushis nigiri sont ceux qui ont le riz au-dessous, qui est couvert de poisson. Le sanma est le balaou du Japon, et on le trouve surtout à l'automne, au large de la côte de Shingu, là où je vais toujours en vacances à chaque année.


Le sushi est un plat idéal en apéritif. J'en ai donc préparé pour un apéritif samedi dernier. Ils avaient l'air parfait et avaient un goût savoureux. L'accord entre le riz, le poisson, les omelettes japonaises et l'avocat était délicieux.



Vous souhaitez également préparer des sushis ? Alors, procurez-vous ma recette parfaite de sushi avec une garantie de réussite à 100 %.

Mittwoch, 24. Mai 2017

Sushi – das bekannteste japanische Gericht..

.. das gar nicht so einfach herzustellen ist.


Jeder kennt Sushi und jeder denkt er könne Sushi selbst herstellen und sogar Kurse geben.

Bis ich mich an meinen ersten Sushi-Kurs getraut habe, vergingen einige Jahre. Ich habe vorher zuerst das Reisrezept wie auch meine Rollkünste zu Hause trainiert und verfeinert. Das richtige Zusammenspiel zwischen der Reismenge, der Konsistenz des Reises, der Alge wie auch den Zutaten, des gerollten Sushis, ist wichtig.


Erst kürzlich habe ich in Paris in einem Sushi-Restaurant gegessen. Das Aussehen war perfekt, doch als ich den ersten Happen ass verschwand dieses tolle Bild. Der Reis war zu fest gekocht und zu süss. Überhaupt nicht so, wie ich es kenne oder erwarte. Klar, vielleicht sind meine Ansprüche hoch. Doch jeder Restaurateur sollte immer sein Bestes geben. In diesem selben Restaurant ass ich auch Yakitori, Hühnchen-Spiesse. Diese schmeckten verbrannt. Wirklich überhaupt kein Erfolg. Trotzdem das Restaurant war voll von Leuten. Ich hatte das Gefühl, die kannten gar nichts anderes und dachten, das sei normal. Doch ich weiss es ist anders.

 
















Japanische Gerichte schmecken nie verbrannt und der Reis für Sushi ist immer ganz leicht bissfest.


Sushi hat eine lange Tradition und wurde eigentlich erst nachdem der Zweite Weltkrieg zu Ende war kreiert. Ein neuartiges Gericht. Vorher wurden Sushi gepresst. Sie wurden mit Reis, dann der Fisch und etwas Essig darüber in einer Holzschachtel gepresst. So fermentierte der Fisch und es gab einen salzigen Geschmack. Der Fisch fermentierte und wurde haltbar gemacht.

Diese Herstellungsart schmecke ich, wenn ich z.B. Sanma-Nigiri-Sushi esse. Nigiri Sushi sind die wo unten der Reis ist und oben der Fisch. Der Sanma ist der Pazifische Makrelenhecht und wird vor allem in der Herbstzeit vor der Küste von Shingu, dort wo ich immer jedes Jahr in den Urlaub fahre, gefangen.


Sushi ist ein ideales Apéro-Gericht. So konnte ich vergangenen Samstag für ein kleines Apéro welche vorbereiten. Sie sahen perfekt aus und schmeckten wunderbar. Das Zusammenspiel des Reises, des Fisches, des japanischen Omeletts sowie der Avocado war köstlich.


Du willst auch Sushi machen? Dann hol dir mein perfektes Sushi Rezept mit 100% geling Garantie. Hier kannst du es herunterladen: https://lifeki.leadpages.co/sushi-rezept/